Donnerstag, 6. Juli 2017

Wie gefährlich ist Feuerspucken?


Betrachtungen aus der medizinisch-wissenschaftlichen Sicht und quantitative Umfrage in der Feuerspucker-Community _Jana Zimmermann

Feuerspucken bezeichnet das Spucken oder Pusten von Brandmittel durch eine Flamme, so dass eine größere Stichflamme entsteht. Wichtig ist dabei, dass das Brandmittel sehr fein verteilt wird. Bei flüssigen Brandmitteln (Fluids), z.B. gereinigtem Petroleum, wird mit dem Mund ein feiner Sprühnebel erzeugt, der sich durch die bessere Verfügbarkeit des Sauerstoffs aus der Luft schnell entzündet. Einen ähnlichen Effekt erhält man durch das Spucken mit sehr feinem Pulver wie z.B. Mehl oder Bärlappsporen (Lycopodium clavatum). Letzteres enthält im Gegensatz zu Mehl ätherische Öle, die die Flamme zusätzlich verstärken. Eine weitere Möglichkeit ist das Spucken mit sogenannten Drachenzungen. Dabei wird Pulver (meist Lycopodium) in ein zylindrisches Metallröhrchen gefüllt, welches an einem Ende geschlossen ist. Nahe dem geschlossenen Ende befindet sich auf der „Mantelseite“ des Zylinders ein kleines Loch durch welches man das Pulver aus dem Röhrchen hinauspusten kann. Das Pulver gelangt dabei idealerweise nicht in den Mund.
Aus medizinischer Sicht macht es einen großen Unterschied, ob man mit Flüssigkeiten auf Mineralölbasis oder mit einem pflanzlichen staubartigen Mittel in Kontakt kommt, daher war es unser Anliegen, Fluids und staubartige Substanzen getrennt zu betrachten.

Spucken mit flüssigen Brandmitteln (Fluids)

Dienstag, 13. Juni 2017

So kommt ihr an den "Flammpunkt"!

Die erste Ausgabe des Flammpunkt Magazins ist mittlerweile gedruckt und ist bereits auf diversen Veranstaltungen verteilt worden.
 
So kommt ihr an Euer gedrucktes Exemplar:

Möglichkeit 1
Einen an euch adressierten C4-Umschlag mit 1,44€ frankkieren und anschließend postalisch an Feuerpädagogik e.V. | Hahnenmühlenweg 61 | 44147 Dortmund verschicken. Wir tüten dann den Flammpunkt ein und schicken Ihn zu. Der Feuerpädagogik e.V. freut sich über eine zusätzliche Spende von 1 bis 2 €, die ihr in weiteren Briefmarken zulegen könnt, wenn ihr nicht Mitglied seid.

Möglichkeit 2
Donnerstags zum Offenen Jongliertreffen an oben genannter Adresse kommen (20:30 - 22:30 Uhr)

Möglichkeit 3 
Ihr seid Gast der folgenden Veranstaltungen und wir bringen Euch eines mit, wenn ihr uns vorher anschreibt:
  • EJC in Lublin
  • Phönix Fire Convention
  • Deep Camp in Lärz 
Ihr wollt bei der nächsten Ausgabe aktiv werden?

Email an: redaktion@flammpunkt-magazin.de


Flammpunkt Magazin - Ausgabe 1 | 2017


Einführungsartikel

-Was ist Feuerpädagogik? von Thomas van Hal

 
Fachartikel zum Thema Feuerspucken

-aus medizinischer Sicht von Dr. Jana Zimmermann
-aus erlebnispädagogischer Sicht von Johannes Lührs


Mittwoch, 19. April 2017

Fachzeitschrift "Flammpunkt" in Arbeit

Im Mai 2017 ist es soweit! Die erste Ausgabe des Flammpunkts erscheint!
Ein Magazin von Feuermenschen für Feuermenschen.

Freitag, 3. März 2017

Bilder vom Spielmarkt in Remscheid

Wir möchten uns bei allen bedanken, die uns auf dem Spielmarkt in Remscheid besucht haben. Die zahlreichen, produktiven Gespräche bewerten wir als sehr gewinnbringend und freuen uns auf das, was in der Zukunft kommt. Das große Interesse an unserem Verein und unserer Tätigkeit zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Wir werden uns natürlich weiter dafür einsetzen, das Feuer positiv in die Welt zu tragen. Für alle, die nicht dabei gewesen sind oder nicht dabei sein konnten, hier eine kleine Auswahl an Fotos, die wir Euch in einer Kollage präsentieren wollen.



Mittwoch, 1. März 2017

Spielmarkt Remscheid


Mit Feuer umgehen zu können, heißt gleichzeitig auch Brände zu verhüten. Darum bieten wir Workshops, Seminare und Projekte an Schulen und Kindergärten an. Zusätzlich bilden wir Multiplikatoren aus. Du möchtest mehr wissen?

Besuch uns auf dem Spielemarkt in Remscheid von Donnnerstag, 02 März bis Freitag, 03. März. Der Spielmarkt findet in den Räumen der Akademie der kulturellen Bildung statt:
Küppelstein 34, 42857 Remscheid

Wir freuen uns auf Dich! Bis bald in Remscheid :-)
Mehr Informationen erhältst Du unter www.Spielmarkt.de



Samstag, 25. Februar 2017

Umfrage Feuerspucken

Hallo liebe Feuer-Community,
liebe(r) FeuerspuckerInnen,

wir brauchen Eure Unterstützung! Jeder von euch weiß, dass Feuerspucken gefährlich sein kann. Vernünftige Statistiken, wie oft wirklich ein Unfall passiert (gemessen an der Gesamtzahl der Feuerspucker), oder wie viele Feuerspucker tatsächlich gesundheitliche Probleme hatten/haben und in welcher Schwere, sucht man vergebens. Um (auch in eurem Interesse!) mehr Informationen über die Gesundheitsrisiken des Feuerspuckens zu erlangen, brauchen wir eure Hilfe! 

Das Ausfüllen des Fragebogens wird maximal 15 Minuten dauern und umfasst 15 Fragen.
Der Umfragezeitraum ist vom 22.2.2017 bis zum 3.4.2017.
Die Umfrage erfolgt anonym und die erhobenen Daten dienen dem ehrenamtlichen Informationsgewinn (keine gewerbliche Verwendung).

Das Ergebnis wird Teil eines wissenschaftlichen Fachartikels werden und auf der Homepage des Vereins "Feuerpädagogik e.V." veröffentlicht und wird für alle frei zugänglich sein.

HIER GEHTS ZUR UMFRAGE

Für Fragen und Kontaktaufnahme: Jana Zimmermann, Email: dr.zimmermann@feuerpaedagogik-ev.de

Mit feurigen Grüßen

Euer Feuerpädagogik e.V.

Donnerstag, 26. Mai 2016

Erste Hilfe Kurs (Bericht)


Eine Situation, in der Menschen stark bluten, vor Schmerz schreien, bewusstlos sind, Knochenbrüche oder Verbrennungen haben, möchte man im Alltag wohl lieber nicht erleben. Doch all dies kann jedem von uns begegnen und umso wichtiger ist es, sich im Vorfeld Gedanken zu machen und solche Situationen zu üben, um im Ernstfall Erste Hilfe leisten zu können. Der Feuerpädagogik e. V. hat daher einem Erste Hilfe Kurs mit realistischer Unfalldarstellung organisiert, an dem auch einige unserer Teamer teilgenommen haben. Geleitet wurde der Kurs von Torsten und Jan Rüter von San-Teach. Aufgrund der Lizenzierung des Ausbilders dürfen sich unsere Teamer nun auch "Ersthelfer im Betrieb" nennen. Wir können jedem nur empfehlen, ebenfalls einen solchen Kurs zu belegen, um ggf. altes Wissen aufzufrischen oder neues zu erwerben. Es lohnt sich!